GRATIS
Info Mappe

Wer sind wir?

Wir kennen uns schon ewig, sind seit langem befreundet und arbeiten seit kurzem zusammen.

Wir stellen die Welt,

so wie sie gerade ist, in Frage,

weil wir wissen, dass es nicht um Macht geht,

sondern um Liebe, Vertrauen und Freundschaft – In allen Bereichen unseres Lebens.

(Nabhomani & Bikash)

Nabhomani Kirsten

Was ich liebe

Neues entdecken, Meditieren, Familie, Natur, Tennis, Musizieren, Songwriting, Malen, Laufen, Gärtnern, Schreiben, Fotografieren und gespannt schauen was sich als nächstes offenbart.

Alle Erfahrungen, die ich bisher in meinem Leben machen durfte, teile ich mit Menschen, damit wir eine neue Welt erschaffen.

Was mich umtreibt und bewegt?

Beim Marathon de Sable 1989

Eine Tür in die Freiheit.
Wenn wir uns an unsere frühe Kindheit zurückerinnern, wirklich zurückerinnern, einzelne Begebenheiten in unsere Gefühlswelt holen, den Duft der Wiesen, der Blumen, das schwirren der Bienen und Hummeln im Sommer… Wie tief und wohlig konnte ich nach einem ausgelassenen Tag „draussen“ in der Natur schlafen. Es gab keinen Druck, keinen Stress und keine Ängste. Ich fühlte mich geborgen und sicher. Die Tür zu meinem inneren Frei-Sein war immer geöffnet.

Irgendwann im meinem Leben schloss sich diese Tür zu meinem inneren Frei-Sein. Ich glaube es war, als ich 13 Jahre alt wurde. Ich weiß jetzt, dass in diesem Alter das intuitive Gefühl des Herzens, dem mit aller Macht erwachenden rationalen Verstand und den Trieben des vitalen und körperlichen Lebens gewichen ist.

Leider werden wir in den meisten „Bildungseinrichtungen“ von der Krippe bis zur Uni, immer noch nicht ganzheitlich erzogen. Damit meine ich nicht nur die besondere Bedeutung unserer beiden Gehirnhälften, sondern wie z.B. in der Entwicklungspädagogik von Maria Montessori, dass der ganze Mensch als seelisches Wesen Berücksichtigung findet.

Die Potenziale die ein neuer Mensch, wenn er in diese Welt geboren wird, sind und bleiben unermesslich. Diese Potenziale, werden auch heutzutage von den meisten Menschen, Eltern, Erziehern, Lehrern, Coaches… usw. immer noch auf ein kleines Minimum begrenzt gehalten. Weil wir glauben, dass Kinder/Menschen unser vermeintliches fachliches „Wissen“ eingetrichtert bekommen, damit Sie so werden wie wir.

Aber das Gegenteil ist gefordert. Wenn wir die Entfaltung unserer Potenziale wollen, ist es nötig, radikal anders zu Denken und zu Handeln. Der Arzt und Priester Francois Rabelais sagte vor 500 Jahren: „Kinder wollen nicht wie Fässer gefüllt, sondern wie Fackeln entzündet werden." Der ganze Reichtum ist in uns und muss nur zur Entfaltung gebracht werden. Wenn wir nur Wissen in unser Gehirn pressen, ohne Freude und Forscherdrang, nur um irgendeine Prüfung zu bestehen, macht das unser Leben trocken wie Staub. Wir jagen dann immer mehr Wünschen und Genüssen hinterher, um ein wenig Leben durch Wunscherfüllung zu erhaschen, und um die in Werbebotschaften angepriesene sogenannte Freiheit erkaufen zu können.

Das Heilmittel liegt in uns selbst, in unserem spirituellen Herzen verborgen.
Das Gefühl des Vertrauens in unsere eigenen Fähigkeiten und das Gefühl der Zugehörigkeit zu einem großen Ganzen und alle anderen positiven Wirklichkeiten, wie z.B. Heilungskraft, Stille-Momente, Ausgeglichenheit, Empathie, Kreativität, Freiheit, Freundschaft, Vertrauen und ALLE anderen positiven Eigenschaften gehören uns und können uns von keiner äußeren Macht genommen werden. Es sei denn wir lassen es zu.

Wie kam es, das ich zum Nachfrage-Sog-System® FAN wurde

Seid 1985 bin ich selbstständig. Ich hatte damals Großküchen, Caterer und Privatkunden mit vegetarischen Soja-Halbfertigprodukten beliefert. 1991 kam ich das erste Mal mit Horst-Sven Berger in Kontakt. Ich hatte über meinen Freund und jetzigen Geschäftspartner von Ihm gehört. Sofort habe ich mich zu seinem dreieinhalb Tage Seminar in Königstein im Taunus eingeschrieben. Dieses Seminar war für mich eine Offenbarung und ich wusste, in diesem System steckt eine noch zu entdeckende Tiefe, die mich extrem inspiriert hat. Das Nachfrage-Sog-System® ist flexibel auf die meisten Situationen eines Unternehmens, ob Einzelunternehmer, kleine Firma oder Enterprise anwendbar, um zielsicher in die Richtung „Gesundes und natürliches Wachstum“ zu steuern.
Ich bin von der ersten Minute ein Fan des Nachfrage-Sog-System®.

Was habe ich in meiner Freizeit gemacht?

  • 1976   Als Musiker in der Tanz-Fabrik Berlin und in verschiedenen Bands tätig.
  • 1977   Costa Rica. Wollte mit einem Freund eine Reggae-Kneipe eröffnen.
  • 1978   Selbstfindung. 5 Jahre zurückgezogen am Waldrand gelebt. Gebet und Meditation.
  • 1985   Ich habe meinen Meister Sri Chinmoy gefunden, bzw. er mich.
  • 1986   Event-Organisator in den Bereichen: Sport, Musik und Bildung.
  • 1987   Mehrere Friedensläufe (Sri Chinmoy Oneness-Home Peace-Run) organisiert und mitgelaufen.
  • 1989   Zwei 28 km Freundschaftsläufe im Tiergarten und im Bürgerpark als sportliches Symbol für die friedliche Wiedervereinigung in Deutschland.
  • 1991   Peace Run von Rostock nach Leipzig.
  • 1993   Organisation des Peace Run in einer Runde durch Deutschland.
  • 1993   Teilnahme am Marathon de Sable - 210 km durch die Sahara.
  • 2005   Organisationsleitung für ein Friedenskonzert im ICC mit 5.000 Besuchern.
  • 2008 bis 2013   Organisation von 12 und 24 Std. Sri Chinmoy Ultra Races in Berlin.
  • 2013   Organisation von Workshops und Seminare für Marketing, Programmierung und Meditation.

Was habe ich noch gearbeitet?

  • 2015   Weiterentwicklung des Nachfrage-Sog-System®, für natürliches und gesundes Unternehmens-Wachstum.
  • 2014   Coachings und Workshops mit dem NFS-System.
  • 2013   Von 2005 an Seminarorganisation und Durchführung von über 40 Seminaren mir Horst-Sven Berger.
  • 2004   Entwicklung einer Software für NFS-Marketing  Entwicklung und Vertrieb der NFS- BusinessManager Software in Kooperation mit Promoter, Horst-Sven Berger und der Michael Heider GmbH.
  • 2003   Entwicklung einer Software für Pressearbeit.  Der PresseFalke ist eine Software für Differenzierte Pressearbeit.
  • 2003   Gründung Datenbank- und Marketing College:  Software und Marketingschulungen.
  • 2000   Mitbegründer von FileMakerConsulting:  Individuelle Softwarelösungen.
  • 1995   WUDDI Holzspielwaren:  Gemeinsam mit meiner Frau Hindola haben wir eines der ersten Versandhäuser für Holzspielzeug aufgebaut.
  • 1993   Meine erste eigene Firma „NEUE KOST“:  Produktion und Vertrieb vegetarischer Lebensmittel im Großküchen-, Catering- und Endkundenbereich.
  • 1991   Freiberuflich. Freier Mitarbeiter für SirAdos Baudatenbanken.
  • 1970 Kaufmännische Ausbildung bei der Robert Bosch GmbH.

Als was habe ich sonst noch gearbeitet?

Als Bäcker, als Hausmeister, als Lagerarbeiter, als Verkäufer, als Landarbeiter auf einem Biobauernhof, als Musiker und Chemiearbeiter. Als Gartenarbeiter, Lagerarbeiter, Biobäcker und Handwerker im Holzhausbau…

Bikash Frost

Guten Tag! Mein Name ist Bikash Frost.

Mein Anliegen ist es, mit Menschen zu arbeiten, um diese Welt in eine liebens- und lebenswerte Welt zu transformieren.

Was ist mir wichtig?

Ich habe gelernt, dass eine Veränderung der Welt immer mit einer Veränderung von mir selbst beginnt. Und deshalb meditiere ich seit über 30 Jahren täglich unter der Anleitung meines Meditationslehrers Sri Chinmoy, um Schritt für Schritt ein würdiger Bürger dieses Planeten zu werden.

Die Spiritualität ist das Zentrum meines Lebens geworden und alle Werte für mein gesamtes Privat- und Geschäfts-Leben leiten sich daraus ab.

Genau wie alle Menschen strebe auch ich danach, glücklich zu sein. Dauerhaftes Glück ist möglich unter der Voraussetzung, dass ich mit meinem ganzen Wesen in Harmonie bin. Mit anderen Worten wenn Seele, Herz, Verstand, Körper und Lebenskraft im Gleichklang sind. Genauso wenig wie ich mein Herz von meinem Verstand trennen kann, ist es möglich, Privat-Leben und Geschäfts-Leben voneinander zu trennen.

Seit 30 Jahren halte ich Vorträge über Meditation und leite Meditations-Workshops und erlebe vermehrt Menschen, die nicht wissen wie sie mit zunehmendem Stress umgehen können. Sie suchen nach Wegen ruhig und entspannt zu werden, um so auch wieder leistungsfähig auf der Arbeit werden zu können.

Beruflich war ich in den vergangenen Jahrzenten als IT Trainer und Consultant im Bereich Service Management tätig. Dabei habe ich erlebt, wie sehr Menschen im Beruf unter Stress leiden. Die Folge sind hohe Krankenstände, geringe Produktivität und wenig motivierte Mitarbeiter, da eine Besserung der Situation für die meisten nicht in Sicht ist.

Als ich begann ähnliche Symptome auch bei mir selbst zu erkennen, obwohl ich regelmäßig meditiere, beschloss ich meine berufliche Situation zu ändern. Ich wollte unbedingt etwas tun was mit meinem Innersten im Einklang ist.

Woher beziehe ich meine Erfahrungen?

Im Zuge meiner beruflichen Karriere gründete und führte ich mehrere Unternehmen und lernte so die Bedürfnisse und potenziellen Stressfaktoren eines Unternehmers aus erster Hand kennen. Dabei gewann ich auch ein fundiertes Verständnis von den vielen besonderen Herausforderungen kleiner und mittlerer Unternehmen.

Später, in meiner Tätigkeit als Consultant und Projekt Manager, habe ich mich intensiv mit der Einführung und Überwachung von IT-Service Management Prozessen beschäftigt. Ich habe dabei die Zweischneidigkeit von definierten Unternehmensprozessen erfahren und so gelernt, wie essentiell die zugrundeliegende Unternehmenskultur für die erfolgreiche Implementierung und Umsetzung jeglicher Prozesse ist.

Ein weiterer Grundpfeiler meiner Erfahrungen ist sicher meine regelmäßige Meditation als Teil meines spirituellen Lebens.

Mein Ziel ist es, zu einer Zukunft beizutragen, in der wir gemeinsam, als Individuen, als Unternehmer, als Gesellschaft wahren inneren und äußeren Erfolg erleben können.

Welche Bedeutung haben Musik und Sport für mich persönlich?

Beruflich helfe ich Menschen und Unternehmen ihre Potenziale zu entfalten. Diesen Anspruch habe ich natürlich auch für mich selbst. Potenzialentfaltung erfolgt stets über kreative Prozesse des Experimentierens, des sich selbst Versuchens. Musik und Sport eignen sich dafür hervorragend.

Ich improvisiere und komponiere gerne Jazz auf dem Piano, singe mit einem Männer Chor á capella, spirituelle Lieder und spiele meditative Musik auf der indischen Bansoori Flöte.

Zwei Sportarten sind mir wirklich wichtig, Laufen und Golfen. Das Laufen hat eine sehr meditative Seite  und ist das Pendant zur Meditation als dem inneren Laufen. Das habe ich vor allem bei einer Reihe Marathons und einem Ultramarathon erfahren dürfen.

In meinem Leben nimmt der Golfsport eine ganz besondere Rolle ein. Ich liebe diesen Sport, weil es jedes Mal ein wunderschönes Erlebnis ist, bei Wind und Wetter mit der Natur zu spielen und das allein oder zusammen mit anderen Spielern.

Die besondere Faszination im Golf geht jedoch für mich von etwas anderem aus. Golf ist eine wirkliche Lebensschule. Ich kann lernen Achtsam zu sein, ohne zu werten und meinen eigenen Fähigkeiten völlig zu vertrauen. Eine wichtige Voraussetzung, um meine Potenziale entfalten zu können, denn der hochkomplexe Bewegungsablauf funktioniert immer dann gut, wenn das Wechselspiel zwischen Konzentration und Entspannung stimmt.

Golf ist wie das Leben ein Spiel, das man nicht gewinnen oder verlieren, sondern nur spielen kann.

Welche Bedeutung hat der Sport für meine Arbeit?

Spielerisch macht Lernen mehr Spaß. Ich verwende gerne den Sport als Analogie, weil wir so schnell die neu erworbenen Fähigkeiten auf andere Lebens- und Arbeitsbereiche übertragen können.

Ich betrachte eine positive, herzliche Unternehmenskultur als absolute Voraussetzung für den nachhaltigen Erfolg eines Unternehmens. Unternehmenskultur wird stark geprägt von unserem Wertesystem, unserem Denken und Handeln. Sich in dieser Hinsicht weiterzuentwickeln bedarf  einer Achtsamkeit, die ich mit meinen Kunden in Seminaren und Workshops gerne auch auf dem Golfplatz coache. Meine Übungen eignen sich auch für Menschen die bisher keine Berührung mit dem Golfsport hatten.

Meine Berufserfahrung

  • 2013 Gründer der Herzlicht Methode
  • 2008–2012: IT Service Level Manager bei der Europäischen Zentralbank (EZB)
  • 2006–2008: IT Consultant bei der Europäischen Zentralbank (EZB), Frankfurt
  • 1993–2006: Trainer für Software, Projektmanagement und Kreativitätstechniken
  • 1989–1993: Geschäftsführer der Frost Consulting GmbH, Offenbach
  • 1987–1989: Verkaufsleitung bei Universal Consultants GmbH, Dietzenbach
  • 1987 bis heute: Leiter des Sri Chinmoy Meditationszentrums in Frankfurt
  • 1986–1987: Büroleiter in Frankfurt bei Madal Bal GmbH, Gundelfingen
  • 1983–1986: Inhaber von Soyaquell Naturkostprodukte, Köln
  • 1976–1983: BWL Studium an der Universität Köln
  • 1976 Abitur in Köln